Drucken

Bilder

Anzeige pro Seite
Sortieren nach
51 - 93 von 93 Ergebnissen

(Rahmenart: Schattenfuge)

Babd wird oft auch als blutrünstiger, dunkler, gefährlicher Aspekt der Göttin, als Furie gesehen. Als Göttin von Tod und Wiedergeburt, bringt sie aber auch fortwährend Leben, Erleuchtung und Inspiration aus ihrem Kessel hervor ... mehr

 
265,00 *

(Rahmenart: Schattenfuge)

In der samischen Tradition geleitet die Göttin Barbmo-Akka die Zugvögel jeweils im Spätherbst und im Frühling auf ihren langen Weg nach Süden und zurück … mehr

 
310,00 *
Artikel-Nr.: bast-r

Im antiken Ägypten waren Katzen hoch geschätzt. vor allem, weil sie die Getreidevorräte vor Mäusen zu schützen. Aber auch die unterschiedlichen Eigenschaften der Katzen wurden so bewundert, dass sie als Bast in den Rang einer Göttin erhoben wurden ... mehr

256,00 *
Artikel-Nr.: befana-r

Befana ist eine mythische vorchristliche Figur des ita­lienischen Volksglaubens. Sie ist vor allem deswegen bekannt, weil sie in der Nacht von 5. auf den 6. Januar Geschenke bringt, die sie in bereitgestellte Schuhe oder Strümpfe steckt ... mehr

Einzelpreis 380,00 €
285,00 *
Sie sparen 95,00 €

Bixia Yuanjin ist die meist geliebte taoistische Göttin. Sie wird auch „Prinzessin der azurblauen Wolken“ genannt und ist die Göttin der Geburt und der Dämmerung. Sie beschützt die Dämmerung und Dämmerzustände der Menschen (z.B. kurz vor dem Einschlafen und nach dem Aufwachen) ... mehr

 
440,00 *
Artikel-Nr.: Bona Dea-r

Bona Dea ist die römische Göttin der Fruchtbarkeit, der Frauenheilkunde, der Hebammen und Geburtshelferinnen sowie der Jungfräulichkeit. Darüber hinaus ist sie Göttin des Segens der Erde, der Saat, der Ernte und der Überfülle. Ihr Name bedeutet einfach "Gute Göttin" ... mehr

173,00 *
Artikel-Nr.: borbeth-r-keil

Borbeth ist die dunkle, weise, alte Kraft der "Drei Bethen" - jener Göttinnen-Triade, die vor allem im alpenländischen Raum über Jahrhunderte sehr präsent war.                

Ihre Farbe ist Schwarz - wie die der Ruhe und Entspannung dienende Nacht, mit der bei den KeltInnen der neue Tag anfing!  ... mehr

238,00 *

Ursprünglich war Cailleach eine keltische und schottische Göttin des Todes, des Krieges, der Zerstörung, Vernichtung, des Winters und der weiblichen Souveränität. Ihre Faszination und ihre Macht waren aber so groß, dass sie zur Großen Göttin der britischen Inseln, zur kosmischen Göttin von Erde, Himmel, Mond und Sonne wurde ... mehr

 
310,00 *
Artikel-Nr.: Ceres -gh

Ceres - Göttin der reichen Ernte
Die große Muttergöttin der RömerInnen galt als die Göttin der Fruchtbarkeit, des Ackerbaues und der reichhaltigen Ernte und des Wachstums. Alles Lebendige entsprießt ihrem Schoß und nach dem Tode nimmt sie es wieder in sich auf.

 

 

98,20 *
Artikel-Nr.: Chang-O -gh

Chang-O - Gebieterin der Mondzeit
Chang-O ist die chinesische „Frau im Mond" oder noch besser: „Frau am Mond". Denn im Unterschied zu Mondgottheiten anderer Kulturen personifiziert sie nicht den Mond, sondern lebt auf ihm. Die Verbindung zwischen dem Mondzyklus und dem Menstruationszyklus von Menschenfrauen verdeutlicht die Kraft von Chang-O, der roten Mondgöttin.

 

112,00 *
Artikel-Nr.: Egeria -gh


 

83,90 *
Artikel-Nr.: gh-Erda

Erda - Hüterin der tiefen Weisheit
Die wichtigste Aufgabe der nordische Erdgöttin Erda ist es, den Brunnen der Weisheit, der sich mitten in der Erde befindet, zu hüten. Mit seinem heiligen Wasser speist sie die Wurzeln der Weltenesche, mit ihren neun Welten. Diese symbolisieren das Bewusstsein der Menschen.

 

192,00 *
Artikel-Nr.: fatima -gh

Fatima - Die beschützende Göttin

Fatima ist eine Schöpfungs,- Mond-, und Schicksalsgöttin. Als große Mutter des arabischen Raums existiert Fatima von Beginn der Welt an. Ihre erhobene Hand ist ein Segens- und Schutzzeichen gewährt Kraft und Glück und gilt und als wirksamste Abwehrmaßnahme gegen den Bösen Blick.

 

96,00 *
Artikel-Nr.: hannahanna -gh

Hannahanna - 
Hannahanna ist eine hethitische Urgöttin. Eine Stammesmutter hieß im alten Iran „hana", was soviel wie Großmutter oder Urgroßmutter bedeutet. 

 

 

 

153,96 *
Artikel-Nr.: Holla -gh

Holla - Muttergöttin im alpenländischen Raum

Die alte alpenländische Muttergöttin regiert über die Elemente, das Wetter und die Jahreszeiten. In vielen Familien gilt sie als Hausgöttin, weil sie eine den Menschen zugeneigte, ihnen freundlich und mild gesonnene Göttin ist, die Pflanzen, Tieren und Menschen Schutz gibt. Ihr Name hat den gleichen Ursprung wie die Worte ,,hold" oder ,,Huld". 

 

161,90 *
Artikel-Nr.: Kundalini -gh

Kundalini 
Die Göttin Kundalini und damit auch die Urkraft des Universums lebt in jeden Menschen im heiligen Knochen am unteren Ende der Wirbelsäule. Dort schlummert sie und wartet darauf, erweckt zu werden.

97,90 *
Artikel-Nr.: Lassair -gh

Lassair - Göttin der aufblühenden Fruchtbarkeit
Lassair repräsentiert als ein Aspekt der dreifachen Erntezyklusgöttin den Samen, der aus der Erde sprießt und das heranreifende, noch grüne Getreide. Im Frühling, jener Zeit, in der Laissar regiert, erblüht alles zum Leben. Es erwacht die Natur, jetzt entdecken auch die Menschen wieder die feurige Leidenschaft.

 

 

 

153,90 *
Artikel-Nr.: Mokosch -gh

Mokosch - Spinnerin des Lebensfadens
Mokosch ist die "feuchte Mutter Erde", Gebieterin des Schnees sowie Göttin der Fruchtbarkeit und der Weiblichkeit, Hüterin der Haustiere und Bewacherin der häuslichen Arbeiten. Dazu gehört auch das Spinnen. Als Spinnerin des Lebensfadens und ist sie auch eine Schicksalsgöttin.

159,20 *
Artikel-Nr.: Pachamama -gh

Pachamama - Die allumfassende Lebensgöttin
Die Erde wird bei den Andenvölkern als lebendiges Wesen angesehen, das wie der Mensch aus Körper, Seele und Geist besteht und mit dem die Menschen auch (rituell) kommunizieren können. 

 

 

223,00 *
Artikel-Nr.: Rozhanitza -gh

Rozhanitza - Die Rentier-Göttin
Rozhanitza ist eine Wintergöttin im Osten Europas. Sie ist auch eine Göttin der Jagd, die wie viele andere Jagdggöttinnen Tiere auch als ihre besondere Schützlinge hat. Eng verbunden mit dieser Göttin sind Rentiere.

 

 

 

114,00 *
Artikel-Nr.: Strenia -gh

Strenia - Waldgöttin der (Lebens-)Kraft
Das lateinische Wort „strenuus" bedeutet „hurtig", damit ist Strenia auch jene Göttin, die den Menschen eine Tat zügig und mit großer Entschlossenheit erledigen lässt.  

 

167,00 *
Artikel-Nr.: Tlazolteotl -gh

Tlazolteotl - Liebes- und Erdgöttin
Tlazolteotl wurde besonders von den altmexikanischen Nahua-Völkern verehrt. Sie ist Göttin der Lust, Fruchtbarkeit, Empfängnis und Geburt bzw. Wiedergeburt. Sie ist die Gebieterin der geschlechtlichen Liebe und des sexuellen Verlangens.

 

83,96 *
Artikel-Nr.: Turan-gh

Turan - Göttin der machtvollen Sexualität
Turan ist sowohl die Gebieterin der Sexualität wie auch der Autorität, der Macht (auch der Staatsgewalt). Diese seltsam anmutende Kombination vielleicht deswegen, weil Sexualität die größte Macht und Gewalt ist, denen Menschen, Tieren und Pflanzen auf der Erde unterliegen.

 

 

211,80 *
Artikel-Nr.: Angitia -gh

Angitia Göttin des Schlangenzaubers
In der pre-römischen Mythologie war der Bevölkerung im heutigen Umbrien rund um den Fuciner See eine Göttin bekannt, die auch „die Würgerin“ genannt wurde und die den Gebrauch von Giften und Gegengiften gelehrt, und ihren Namen davon erhalten hatte, dass sie durch ihre Zaubergesänge Schlangen erwürgte.

 

 

167,96 *
Artikel-Nr.: derketo-farbr
169,00 *
Artikel-Nr.: chia-farbr

 

 

 

 
124,00 *
Artikel-Nr.: Diana-Munichia-farbr
139,00 *
Artikel-Nr.: doris-farbr
198,00 *
Artikel-Nr.: gang-wh
Nach der Göttin Ganga ist der heiligste aller Flüs­se, der Gan­ges benannt. Sie ist die Göttin aller Flüs­se lebte einst zu­sam­men mit ih­rer Schwester Uma im Him­mel. Die Verehrung der Göttin Gan­ga ist eine der le­ben­dig­sten Göttinnen-Ver­eh­run­gen in un­serer Zeit. Gläubige Hindus wa­schen sich drei Mal täglich in den reinigen­den Was­sern. Wobei es hier eher um geis­tig-seelische, denn körper­li­che Reinigung geht.
298,00 *
Artikel-Nr.: Huixtocihuatl-farbr

 

 

 

 

 
138,00 *
Artikel-Nr.: juturna-farbr
168,00 *
Artikel-Nr.: mbaba-mwana-farbr
168,00 *
Artikel-Nr.: nammu-farbr
Sie ist das Wasser, sie ist die Urquelle, aus der al­les Le­ben, jede Da­seins­form fließt. 
Sie tanzt im gro­ßen Reigen mit allen Wasser­we­sen und sie hat einst die Menschen geschaf­fen.
198,00 *
Artikel-Nr.: nathor-farbr
198,00 *
Artikel-Nr.: nanshe-farbr

Außenmaß 39 x 49 cm

Holz-Rahmen in blau mit Passepartout

Bild auf Künstlerpapier in Fineart-Druck

Bitte beachten Sie, dass es produktionsbedingt Farbunterschied zur Ansicht auf dem Bildschirm geben kann.

__________________

Nanshe ist ein ba­by­lo­nischer Titel der Gro­ßen Göttin. Ihr Sym­bol ist eine mit Was­ser ge­füll­te Schale in der ein Fisch schwimmt. Das soll einen schwan­ger­en Bauch sym­bo­lisie­ren – was auf ih­ren Frucht­bar­keits­as­pekt hinweist.

Darüber hinaus ist die Göttin des „Hellen Sehens“, des „Wahren Sa­gens“ sowie der Träume und des Traum­deu­tens.
Als Göttin der Fruchtbarkeit hat Nanshe die Macht über alles, was wird und sich ent­wickelt.
Denn ohne sie kann in dieser Welt nichts Neues und damit auch nichts Kraftvolles und Gutes ent­stehen. Sie steht an der Schnittstelle zwischen Ver­gangenheit und Zukunft.
Die wichtigste Zeit der Nanshe ist der Jah­reswech­sel, ihr großer Tag ist der 1. Ja­nuar. Da blickt sie zu­rück in die Vergan­gen­heit und schaut in die Zu­kunft. 
Ihren Priesterinnen verl­ieh sie die Gabe des „Hellen Sehens“.
Da Nanshe eine Wassergöttin ist, spielt in ihren Ri­tualen auch Wasser eine große Rolle. Bei Übergängen, wie jenen des Jah­res­wechsels, wur­de das kostbare Nass für rituelle Reinigungen be­nutzt. 
Das Wasser der Nanshe wurde auch bei Schutz- und Segnungsritualen für Neugeborene verwendet – ein uralter Brauch, der sich bei Taufen im christlichen Sinn erhalten hat. Dieser Brauch fand und findet immer noch in vielen Kulturen und Religionen seine An­wendung.
Man verehrt sie, indem man die Le­bens­quelle des Wassers würdigt und ehrt.
 
Die Botschaft der Nanshe:
  • Ich erinnere dich daran, dass auch du wie ein kleines Fischlein im gro­ßen Ozean des Frucht­wasser ge­schwom­men bist – gut aufge­ho­ben, umhüllt, getragen. Durch mei­ne Kraft kommt alles Neue auf die Welt. Und auch du warst et­was ganz Neues, Besonderes, Einzigartiges, das es so noch nie zuvor geben hat.
  • Das ist mein Geschenk an die Existenz. Was ist dein Geschenk? Was machst du daraus, du neues, einzigartiges Wesen?
  • Ich stehe an den Übergängen und halte eine Schale Wasser bereit – als Symbol für die er­neuernde Kraft, die allem inne­wohnt. Ich bin überall dort, wo du heiliges und geweihtes Was­ser findest, bei heiligen Quellen und Brun­nen, in rituellen Bä­dern, im Dampfbad, in Schwitz­hütten, bei Salbungen und ri­tuel­len Wa­schun­gen, bei Tau­fen im Weihwasser-Becken. Ich rei­che dir deinen Becher bei Trink­kuren und du findest mich prickelnd im Sekt­glas, wenn du auf ein freudiges Ereignis oder – zu meiner be­sonderen Zeit, der Jahreswende – auf ein gu­tes Neues Jahr anstoßt.
175,00 *
Artikel-Nr.: sirona-farbr
129,00 *
Artikel-Nr.: leucothea-farbr
129,00 *
Artikel-Nr.: upes-mate-farbr
175,00 *
Artikel-Nr.: juras-mate-farbr
140,00 *
Artikel-Nr.: sarasvati-farbr
175,00 *
Artikel-Nr.: minakshi-farbr
135,00 *
Artikel-Nr.: aife-farbr
138,00 *
Artikel-Nr.: europa-farbr
198,00 *
*
 
51 - 93 von 93 Ergebnissen

Erweiterte Beschreibung

mit Bilderbuch-Kunstdruck